Wolfgang B. Ruge

Über mich

Ich bin seit August 2014 Universitäts-Assistent am Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien. und genieße mein Coffein am liebsten in strukturhomologer Form als schwarzen Tee.

Meine Forschungsschwerpunkte sind

  • Bildungswissenschaftliche Analyse von Kinderfilmen,
  • Disziplintheoretische Betrachtungen der Medienpädagogik,
  • Mensch-Technik-Verhältnisse und
  • die Methodik visueller Sozialforschung

Laufende Projekte: Bildungspotenziale im Kinderfilm (Dissertationsprojekt)

Kontakt

E-Mail: wolfgang.benjamin.ruge{at]univie.ac.at
oder wolfgang{at]ruge.at (Freiberuf und Privat)
Homepage: http://www.ruge.at
Telefon: +43 1 4277 46748
Meatspace: Abteilung Bildung, Biographie und Medien
Institut für Bildungswissenschaft
Sensengasse 3a
3. Stock/Zimmer 03.12
1090 Wien
Vernetzung: Researchgate
Termine: Sprechstunde oder Telefonat vereinbaren

Lebenslauf

Erfahrung

Seit 08/2014 Universitätsassistent 
Universität Wien, Institut für Bildungswissenschaft,
Wiener Medienpädagogik
 07/2012 06/2014 Promotionsstipendiat
der Landesgraduiertenförderung des Landes Sachsen-Anhalt
Seit 04/2012 Freiberufliche Tätigkeit als Redakteur und Dozent
Eine Übersicht der Lehraufträge findet sich unter dem Menüpunkt »Lehre«
Seit 07/2012 nur noch nebenberuflich.
6/2011 – 9/2011 &
11/2011 – 04/2012
Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik. 
Otto von Guericke – Universität, Magdeburg.
Aufgabengebiet: Redaktion und Layout von Publikationen des Lehrstuhls.
Seit 1/2010 Redakteur der Zeitschrift für Qualitative Forschung (ZQF)
04/2009 – 10/2010 Wissenschaftliche Hilfskraft im Dekanat der Fakultät für Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften.
Otto von Guericke-Universität Magdeburg.
Aufgaben: Formatierung/Redaktion von Publikationen, Mitarbeit an der Akkreditierung der Fakultät.
03/2009 – 06/2009 Mitarbeit als studentische Hilfskraft an der Pilotstudie »Alter(n) und Medien«.
Medienpädagogik e.V.
Aufgaben: Aufarbeiten des Forschungsstands, Übersicht über medienpädagogische Projekte mit Senioren als Zielgruppe.
07/2008 – 01/2009 Freie Mitarbeit am Institut für Erziehungswissenschaft.
Otto von Guericke – Universität, Magdeburg.
Aufgaben: Redaktionelle Assistenz bei der Manuskripterstellung des Buches »Medienbildung: eine Einführung«, Erstellung von Glossar, Linkverzeichnis und Stichwortverzeichnis, Updates der Homepage.

Studium und Ausbildung

Seit 10/2014 Doktoratsstudium an der Universität Wien
Arbeitstitel der geplanten Dissertation: »Kindheitsreflexionen im Kinderfilm«.
05/2011 – 09/2014 Promotionsstudent an der Otto von Guericke – Universität, Magdeburg.
Arbeitstitel der geplanten Dissertation: »Bildungspotenziale im Kinderfilm«.
10/2008 – 03/2011 Masterstudium
Medienbildung: visuelle Kultur und Kommunikation.
Otto von Guericke – Universität, Magdeburg.
Masterarbeit: »Audiovisuelle Artikulationen des Verhältnisses zwischen Mensch und Technik am Beispiel der Darstellung des Roboters im Science-Fiction Film«
10/2005 – 09/2008 Bachelorstudium
Medienbildung: visuelle Kultur und Kommunikation.
Otto von Guericke – Universität, Magdeburg.
Bachelorarbeit: »Die Darstellung von Angst und Furcht im Kinderfilm«
2004 – 2005 Zivildienst im Altenpflegeheim
Martin Luther – Haus, Cuxhaven.
Tätigkeit im begleitenden Dienst.
2004 Abitur
Amandus Abendroth – Gymnasium, Cuxhaven.
Leistungskurse: Mathematik, Politik.
Prüfungskurse: Latein, Religion.

Mitgliedschaften und Positionen

Seit 01/2017 Mitglied im Sprecher*innenteam des Jungen Netzwerks Medienpädagogik
Mitgliedschaften
  • Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK)
  • Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft (GMW)
  • Assoziiertes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGFE).
Auszeichnungen Fakultätspreis 2011
für den besten Absolventen der Fakultät für Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften.

Publikationen und Vorträge

... sind auf Zotero zu finden

[Monographien] - [Herausgaben] - [Artikel] - [Rezensionen] - [Vorträge] - [Poster] - [Populärwissenschaftliches]

Monographien

  1. Ruge, Wolfgang (2012): Roboter im Film. Audiovisuelle Artikulationen des Verhältnisses zwischen Mensch und Technik. (Magdeburger Schriftenreihe zur Medienbildung, 1). Stuttgart: Ibidem. [zum Buch] 
    Rezensionen: Nicola Döring, Simon Spiegel 

Herausgaben

  1. im Erscheinen: Swertz, Christian/ Ruge, Wolfgang B./ Schmölz, Alexander/ Barberi, Alessandro (Hg.)( (2017): Die Konstitution der Medienpädagogik. Zwischen interdisziplinärem Forschungsfeld und bildungswissenschaftlicher (Sub-) Disziplin. Medienpädagogik - Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung, H. 29. http://www.medienpaed.com/issue/view/32
  2. Barberi, Alessandro/Ruge, Wolfgang B. (Hg.) (2015): Handeln mit Symbolen. Ausgabe 3/2015 der Medienimpulse. http://medienimpulse.at/ausgaben/3-2015-handeln-mit-symbolen

Artikel

  1. Ruge, Wolfgang B./ Swertz, Christian (2017): Film. In: Schorb, Bernd/Hartung-Griemberg, Anja/Dallmann, Christine (Hg.): Grundbegriffe Medienpädagogik. München: Kopaed, S. 98-102 Preprint
  2. Ruge, Wolfgang B. (2017): Keine Disziplin in Schlumpfhausen. Anmerkungen zur einer Wissenschaftstheorie der Medienpädagogik. In: Trültzsch-Wijnen, Christine W.(Hg.): Medienpädagogik - eine Standortbestimmung. Baden-Baden: Nomos, S. 115-128. https://doi.org/10.5771/9783845279718-115
  3. Ruge, Wolfgang B. (2017): Undisziplinierte Pluralität. Anmerkungen zu einer Wissenschaftstheorie der Medienpädagogik. In: Medienpädagogik - Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung, H. 27, S. 100-120. http://dx.doi.org/10.21240/mpaed/27/2017.04.04.X
  4. Ruge, Wolfgang B. (2016): Eine politische Farbenlehre medienerzieherischer Begründungen. In: Barberi, Alessandro/ Ballhausen, Thomas/ Berger, Christian/ Missomelius, Petra/ Kaiser-Müller, Katharina/ Sonderegger, Ruth/ Swertz, Christian / Trültzsch-Wijnen, Christine W. (Hg.): medienimpulse 2014-2015. Wien: new academic press, S. 329-340. [Vollständiges Buch bei medienimpulse.at]
  5. Ruge, Wolfgang B. (2016): Medienpädagogik ist Widerstand. Anmerkung zur impliziten Politik medienerzieherischer Begründungen. In: Knaus, Thomas/ Engel, Olga (Hg.): Wi(e)derstände. Digitaler Wandel in Bildungseinrichtungen. München: Kopaed, S. 85-101.
  6. Ruge, Wolfgang B. (2015): Disziplinäre Trennungen und schulische Verengungen in der Medienpädagogik. In: Schiefner-Rohs, Mandy/ Gómez Tutor, Claudia/Menzer, Christine (Hg.): Lehrer.Bildung.Medien. Herausforderungen für die Entwicklung und Gestaltung von Schule. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, S. 129-141. [Zum Buch]
  7. Ruge, Wolfgang B. (2015): Filmische Bildungspotenziale am Beispiel der Darstellung von Robotern im SF-Film. In: Hartung, Anja/Ballhausen, Thomas/Trültzsch-Wijnen, Christine/Barberi, Alessandro/Kaiser-Müller, Katharina. (Hg.) (2015): Filmbildung im Wandel. (Mediale Impulse, 2). Wien: new academic press, S. 81 -100. [Vollständiges Buch bei medienimpulse.at]
  8. Ruge, Wolfgang B. (2015): Eine politische Farbenlehre medienerzieherischer Begründungen. In: Medienimpulse, 23. Jg., H. 2,  http://www.medienimpulse.at/articles/view/799
  9. Ruge, Wolfgang B. (2015): E-Learning als Fachdidaktik der Medienerziehung. Eine (!) Verbindung im Feld Pädagogik * Medien. In: Medienimpulse, 23. Jg., H. 1, http://medienimpulse.at/articles/view/772
  10. Kaiser-Müller, Katharina / Ruge, Wolfgang B. / Swertz, Christian (2014): Wäre es Dir lieber, ich würde zu Recht verurteilt? Sokrates Bund und die Frage der Kontrolle. In: Medienimpulse, 22. Jg., H. 3, http://medienimpulse.at/articles/view/718
  11. Ruge, Wolfgang B. (2014):  Eine nicht schreibende Welt. François Truffauts Fahrenheit 451 aus einer medienfixierten Perspektive. In:  Komparatistik Online, Heft 1/2013 (Weltentwürfe des Fantastischen: Erzählen – Schreiben – Spielen). S. 49 – 62.  http://www.komparatistik-online.de/2013-1-4
  12. Ruge, Wolfgang B. / Könitz, Christopher (2014): Theoriegenerierung mit Spielfilmen. Ein Plädoyer für die Verbindung von Neoformalismus und Grounded Theory. In: Hartung, Anja/Schorb, Bernd/Niesyto, Horst/Moser, Heinz/Grell, Petra (Hg.): Jahrbuch Medienpädagogik 10. Methodologie und Methoden medienpädagogischer Forschung. Wiesbaden: Springer VS, S. 131 – 154. http://dx.doi.org/10.1007/978-3-658-04718-4_7
  13. Ruge, Wolfgang B. (2014): Pädagogik * Medien. Eine Suchanfrage. In: Marotzki, Winfried/Meder, Norbert (Hg.): Perspektiven der Medienbildung. Wiesbaden: Springer VS, S. 187 – 207. http://dx.doi.org/10.1007/978-3-658-03529-7_9
  14. Könitz, Christopher / Ruge, Wolfgang (2012): „The Tracey Fragments“ als Zeitbild: Gilles Deleuzes Filmtheorie am Beispiel. In: Wissenschaft in Progress, Heft 1/2012. S. 4 – 24. (PDF)
  15. Könitz, Christopher / Ruge, Wolfgang (2011):Warum die Idee vernetzten Kollaborierens eine Erfindung der Buchkultur ist. In: w.e.b.Square, Heft 4/2011. http://websquare.imb-uni-augsburg.de/2011-04/3

Rezensionen

  1. Ruge, Wolfgang (2014): Rezension zu: Zahn, Manuel (2012): Ästhetische Film-Bildung: Studien zur Materialität und Medialität filmischer Bildungsprozesse. Bielefeld: Transcript. In: In: Medienpädagogik – Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung.http://dx.doi.org/10.21240/mpaed/XX/2014.01.20.X
  2. Ruge, Wolfgang (2012): Filmkindheiten. Rezension zu: Gölz, Christine/Hoff, Karin/Tippner, Anja  (Hrsg.) (2010): Filme der Kindheit – Kindheit im Film. Frankfurt/M: Peter Lang. In: Medienpädagogik – Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung. http://dx.doi.org/10.21240/mpaed/XX/2012.04.07.X
  3. Ruge, Wolfgang (2011): Das Kind als cinematische Figuration. Rezension zu: Stewen, Christian (2011): The Cinematic Child, Marburg: Schürren. In: Medienpädagogik – Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung. http://dx.doi.org/10.21240/mpaed/XX/2011.12.12.X

Vorträge

  1. In Vorbereitung: Grünberger, Nina/Ruge, Wolfgang B.(2017): Medialisierung und Schule - Eine verhängnisvolle Liason für die Digitalisierungsstrategie. Beitrag zum Panel „Bildung 4.0 - Überlegungen zur Digitalisierungsstrategie des BMB“ , ÖFEB Kongress 2017, Bildung: leistungsstark . chancengerecht . inklusiv?, Feldkirch, 20.09.2017
  2. Ruge, Wolfgang B. (2017): Wer könnte zusehen? Anmerkungen zur (Re-)produktion einer pädagogischen Ordnung am Beispiel der Adressierung der Rezipient*innen im Kinderfilm. Vortrag bei: „Digitale Bildung“. Medienbezogene Bildungskonzepte für die nächste Gesellschaft. Frühjahrstagung der Sektion Medienpädagogik der DGFE. 09.-10.3.2017, Mainz.
  3. Ruge, Wolfgang B. (2016): Undisziplinierte Pluralität. Anmerkungen zu einer Wissenschaftstheorie der Medienpädagogik. Vortrag bei: Medienpädagogik – Was ist das? 28.-30.4.2016, Mauterndorf.
  4. Ruge, Wolfgang B. (2015): Kindheitsreflexionen im Kinderfilm. Vortrag im Rahmen im DoktorandInnenforums: Digitaler Raum – digitale Zeit. Herbsttagung der Sektion Medienpädagogik der DGFE. 29.30.-10.2015. München.
  5. Ruge, Wolfgang B. (2014): Das Subjekt als Bürger. Die implizite Politik der Medienkompetenz. Oder: Medienpädagogik – zwischen „Politisch sein“ und „Politik machen“. Impulsvortrag bei: Doing politics – politisch agieren in der digitalen Gesellschaft. Fachtag der GMK-Landesgruppe Sachsen-Anhalt, 27.10.2014. Halle (Saale). Vortragsfolien (Slideshare) | Vortragsfolien (PDF)
  6. Ruge, Wolfgang B. im Dialog mit Rohs, Mandy  (2014): „Pädagogik * Medien – Eine Suchanfrage“. Plenumsvortrag bei: Lehrer, Bildung, Medien. 01.10.2014, Kaiserslautern. Vortragsfolien (Slideshare) | Vortragsfolien (PDF)
  7. Ruge, Wolfgang B. (2014): Real Humans !? oder: die Darstellung von Robotern in aktuellen Filmen und Serien. Beitrag bei: Fantastische Spiele. Imaginäre Spielwelten und ihre Bedeutung. Fünfte Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung. 11.-14.09.2014. Klagenfurt.
  8. Ruge, Wolfgang B. (2014): Der realistische Kern fantastischer Welten im Kinderfilm am Beispiel der Darstellung von Angst und Furcht. Beitrag bei: Narration und Wirklichkeiten. Realitätskonstruktionen in der Kinder- und Jugendliteratur und -Medien. Jahrestagung der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung. 29.-31.05.2014. Königswinter.
  9. Ruge, Wolfgang B. (2013): Filmische Bildungspotenziale am Beispiel der Darstellung von Robotern im SF-Film. Panelbeitrag bei: Filmbildung im Wandel. 03.10.-05.10.2013. Wien. Vortragsfolien (PDF)
  10. Ruge, Wolfgang B. (2013): Eine nicht schreibende Welt – Francois Truffauts „Fahrenheit 451“ aus einer medienfixiert Perspektive. Panelbeitrag bei: Writing Worlds. Welten- und Raummodelle der Fantastik. Vierte Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung. 26.-29.09.2013. Wetzlar.
  11. Ruge, Wolfgang (2011): Pädagogik * Medien. Impulsvortrag auf dem medienpädagogischen Weihnachtsstammtisch  in Merseburg. 14.12.2011. Vortragsfolien (PDF)

Poster und weitere Tagungsbeiträge

  1. Ruge, Wolfgang B. / Pöyskö, Anu (2017): Menschenbilder in der Medienpädagogik. Worskhop bei: Framediale, 29.03.2017, Frankfurt. (Input)
  2. Ruge, Wolfgang B. (2015): Eine politische Farbenlehre der Medienpädagogik. Beitrag zum Workshop der Wiener Medienpädagogik. Framediale. 16.09.2015. Frankfurt. Thesenpapier (PDF)
  3. Ruge, Wolfgang B. (2015): Die doppelte Disziplinlosigkeit der Medienpädagogik. Poster bei: Spannungsfelder und blinde Flecken. Medienpädagogik zwischen Emanzipationsanspruch und Diskursvermeidung. Frühjahrstagung der Sektion Medienpädagogik der DGFE. 19.-20.03.2015. Aachen. PDF | Slideshare | Scribd
  4. Ruge, Wolfgang B. (2015): Eine politische Farbenlehre der Medienpädagogik. Beitrag zum Workshop der Wiener Medienpädagogik. Medien – Wissen – Bildung. Medienbildung wozu? 27.28.02.2015. Innsbruck. Thesenpapier (PDF) | Slideshare | Scribd

Populärwissenschaftliches

  1. Ruge, Wolfgang (2011): Medienpädagogik und Bibliothek – das Bib4 als Brücke. Gastbeitrag im Blog bibliothekarisch.de. http://bibliothekarisch.de/blog/2011/03/30/medienpadagogik-und-bibliothek-das-bib4-als-brucke/

Lehre

WS 2017/18

SS 2017

WS 2016/17

SS 2016

WS 2015/16

WS 2014/15

WS 2012/13

SS 2012

Materialien

in Arbeit