Hallo,

Herzlich willkommen auf der Webseite von

Wolfgang B. Ruge

Über mich

Ich bin seit August 2014 Universitäts-Assistent am Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien. und genieße mein Coffein am liebsten in strukturhomologer Form als schwarzen Tee.

Meine Forschungsschwerpunkte sind

  • Bildungswissenschaftliche Analyse von Kinderfilmen,
  • Disziplintheoretische Betrachtungen der Medienpädagogik,
  • die Methodik (audio-)visueller Sozialforschung sowie
  • Medienkompetenzförderung und Datenkritk

Laufende Projekte: Bildungspotenziale im Kinderfilm (Dissertationsprojekt)

Lebenslauf

Erfahrung

Seit 08/2014 Universitätsassistent 
Universität Wien, Institut für Bildungswissenschaft,
Wiener Medienpädagogik
 07/2012 06/2014 Promotionsstipendiat
der Landesgraduiertenförderung des Landes Sachsen-Anhalt
Seit 04/2012 Freiberufliche Tätigkeit als Redakteur und Dozent
Eine Übersicht der Lehraufträge findet sich unter dem Menüpunkt »Lehre«
Seit 07/2012 nur noch nebenberuflich.
6/2011 – 9/2011 &
11/2011 – 04/2012
Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik. 
Otto von Guericke – Universität, Magdeburg.
Aufgabengebiet: Redaktion und Layout von Publikationen des Lehrstuhls.
1/2010 – 04/2017 Redakteur der Zeitschrift für Qualitative Forschung (ZQF)
04/2009 – 10/2010 Wissenschaftliche Hilfskraft im Dekanat der Fakultät für Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften.
Otto von Guericke-Universität Magdeburg.
Aufgaben: Formatierung/Redaktion von Publikationen, Mitarbeit an der Akkreditierung der Fakultät.
03/2009 – 06/2009 Mitarbeit als studentische Hilfskraft an der Pilotstudie »Alter(n) und Medien«.
Medienpädagogik e.V.
Aufgaben: Aufarbeiten des Forschungsstands, Übersicht über medienpädagogische Projekte mit Senioren als Zielgruppe.
07/2008 – 01/2009 Freie Mitarbeit am Institut für Erziehungswissenschaft.
Otto von Guericke – Universität, Magdeburg.
Aufgaben: Redaktionelle Assistenz bei der Manuskripterstellung des Buches »Medienbildung: eine Einführung«, Erstellung von Glossar, Linkverzeichnis und Stichwortverzeichnis, Updates der Homepage.

Studium und Ausbildung

Seit 10/2014 Doktoratsstudium an der Universität Wien
Arbeitstitel der geplanten Dissertation: »Kindheitsreflexionen im Kinderfilm«.
05/2011 – 09/2014 Promotionsstudent an der Otto von Guericke – Universität, Magdeburg.
Arbeitstitel der geplanten Dissertation: »Bildungspotenziale im Kinderfilm«.
10/2008 – 03/2011 Masterstudium
Medienbildung: visuelle Kultur und Kommunikation.
Otto von Guericke – Universität, Magdeburg.
Masterarbeit: »Audiovisuelle Artikulationen des Verhältnisses zwischen Mensch und Technik am Beispiel der Darstellung des Roboters im Science-Fiction Film«
10/2005 – 09/2008 Bachelorstudium
Medienbildung: visuelle Kultur und Kommunikation.
Otto von Guericke – Universität, Magdeburg.
Bachelorarbeit: »Die Darstellung von Angst und Furcht im Kinderfilm«
2004 – 2005 Zivildienst im Altenpflegeheim
Martin Luther – Haus, Cuxhaven.
Tätigkeit im begleitenden Dienst.
2004 Abitur
Amandus Abendroth – Gymnasium, Cuxhaven.
Leistungskurse: Mathematik, Politik.
Prüfungskurse: Latein, Religion.

Mitgliedschaften und Positionen

Seit 01/2017 Mitglied im Sprecher*innenteam des Jungen Netzwerks Medienpädagogik
Mitgliedschaften
  • Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK)
  • Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft (GMW)
  • Assoziiertes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGFE).
Auszeichnungen Fakultätspreis 2011
für den besten Absolventen der Fakultät für Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften.

Publikationen und Vorträge

... sind auf Zotero zu finden

[Monographien] - [Herausgaben] - [Artikel] - [Rezensionen] - [Vorträge] - [Poster] - [Populärwissenschaftliches]

Monographien

  1. Ruge, Wolfgang (2012): Roboter im Film. Audiovisuelle Artikulationen des Verhältnisses zwischen Mensch und Technik. (Magdeburger Schriftenreihe zur Medienbildung, 1). Stuttgart: Ibidem. [zum Buch] 
    Rezensionen: Nicola Döring, Simon Spiegel 

Herausgaben

  1. In Vorbereitung: Pardy, Elisabeth / Ruge, Wolfgang B. (Hg.): Deutschunterricht 4.0. H. 1/2019. IDE - informationen zur deutschdidaktik.
  2. Swertz, Christian/ Ruge, Wolfgang B./ Schmölz, Alexander/ Barberi, Alessandro (Hg.)( (2017): Die Konstitution der Medienpädagogik. Zwischen interdisziplinärem Forschungsfeld und bildungswissenschaftlicher (Sub-) Disziplin. Medienpädagogik - Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung, H. 29. http://www.medienpaed.com/issue/view/32
  3. Barberi, Alessandro/Ruge, Wolfgang B. (Hg.) (2015): Handeln mit Symbolen. Ausgabe 3/2015 der Medienimpulse. http://medienimpulse.at/ausgaben/3-2015-handeln-mit-symbolen

Artikel

  1. Ruge, Wolfgang B./ Swertz, Christian (2017): Film. In: Schorb, Bernd/Hartung-Griemberg, Anja/Dallmann, Christine (Hg.): Grundbegriffe Medienpädagogik. München: Kopaed, S. 98-102 Preprint
  2. Ruge, Wolfgang B. (2017): Keine Disziplin in Schlumpfhausen. Anmerkungen zur einer Wissenschaftstheorie der Medienpädagogik. In: Trültzsch-Wijnen, Christine W.(Hg.): Medienpädagogik - eine Standortbestimmung. Baden-Baden: Nomos, S. 115-128. https://doi.org/10.5771/9783845279718-115
  3. Ruge, Wolfgang B. (2017): Undisziplinierte Pluralität. Anmerkungen zu einer Wissenschaftstheorie der Medienpädagogik. In: Medienpädagogik - Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung, H. 27, S. 100-120. http://dx.doi.org/10.21240/mpaed/27/2017.04.04.X
  4. Ruge, Wolfgang B. (2016): Eine politische Farbenlehre medienerzieherischer Begründungen. In: Barberi, Alessandro/ Ballhausen, Thomas/ Berger, Christian/ Missomelius, Petra/ Kaiser-Müller, Katharina/ Sonderegger, Ruth/ Swertz, Christian / Trültzsch-Wijnen, Christine W. (Hg.): medienimpulse 2014-2015. Wien: new academic press, S. 329-340. [Vollständiges Buch bei medienimpulse.at]
  5. Ruge, Wolfgang B. (2016): Medienpädagogik ist Widerstand. Anmerkung zur impliziten Politik medienerzieherischer Begründungen. In: Knaus, Thomas/ Engel, Olga (Hg.): Wi(e)derstände. Digitaler Wandel in Bildungseinrichtungen. München: Kopaed, S. 85-101.
  6. Ruge, Wolfgang B. (2015): Disziplinäre Trennungen und schulische Verengungen in der Medienpädagogik. In: Schiefner-Rohs, Mandy/ Gómez Tutor, Claudia/Menzer, Christine (Hg.): Lehrer.Bildung.Medien. Herausforderungen für die Entwicklung und Gestaltung von Schule. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, S. 129-141. [Zum Buch]
  7. Ruge, Wolfgang B. (2015): Filmische Bildungspotenziale am Beispiel der Darstellung von Robotern im SF-Film. In: Hartung, Anja/Ballhausen, Thomas/Trültzsch-Wijnen, Christine/Barberi, Alessandro/Kaiser-Müller, Katharina. (Hg.) (2015): Filmbildung im Wandel. (Mediale Impulse, 2). Wien: new academic press, S. 81 -100. [Vollständiges Buch bei medienimpulse.at]
  8. Ruge, Wolfgang B. (2015): Eine politische Farbenlehre medienerzieherischer Begründungen. In: Medienimpulse, 23. Jg., H. 2,  http://www.medienimpulse.at/articles/view/799
  9. Ruge, Wolfgang B. (2015): E-Learning als Fachdidaktik der Medienerziehung. Eine (!) Verbindung im Feld Pädagogik * Medien. In: Medienimpulse, 23. Jg., H. 1, http://medienimpulse.at/articles/view/772
  10. Kaiser-Müller, Katharina / Ruge, Wolfgang B. / Swertz, Christian (2014): Wäre es Dir lieber, ich würde zu Recht verurteilt? Sokrates Bund und die Frage der Kontrolle. In: Medienimpulse, 22. Jg., H. 3, http://medienimpulse.at/articles/view/718
  11. Ruge, Wolfgang B. (2014):  Eine nicht schreibende Welt. François Truffauts Fahrenheit 451 aus einer medienfixierten Perspektive. In:  Komparatistik Online, Heft 1/2013 (Weltentwürfe des Fantastischen: Erzählen – Schreiben – Spielen). S. 49 – 62.  http://www.komparatistik-online.de/2013-1-4
  12. Ruge, Wolfgang B. / Könitz, Christopher (2014): Theoriegenerierung mit Spielfilmen. Ein Plädoyer für die Verbindung von Neoformalismus und Grounded Theory. In: Hartung, Anja/Schorb, Bernd/Niesyto, Horst/Moser, Heinz/Grell, Petra (Hg.): Jahrbuch Medienpädagogik 10. Methodologie und Methoden medienpädagogischer Forschung. Wiesbaden: Springer VS, S. 131 – 154. http://dx.doi.org/10.1007/978-3-658-04718-4_7
  13. Ruge, Wolfgang B. (2014): Pädagogik * Medien. Eine Suchanfrage. In: Marotzki, Winfried/Meder, Norbert (Hg.): Perspektiven der Medienbildung. Wiesbaden: Springer VS, S. 187 – 207. http://dx.doi.org/10.1007/978-3-658-03529-7_9
  14. Könitz, Christopher / Ruge, Wolfgang (2012): „The Tracey Fragments“ als Zeitbild: Gilles Deleuzes Filmtheorie am Beispiel. In: Wissenschaft in Progress, Heft 1/2012. S. 4 – 24. (PDF)
  15. Könitz, Christopher / Ruge, Wolfgang (2011):Warum die Idee vernetzten Kollaborierens eine Erfindung der Buchkultur ist. In: w.e.b.Square, Heft 4/2011. http://websquare.imb-uni-augsburg.de/2011-04/3

Rezensionen

  1. Ruge, Wolfgang (2014): Rezension zu: Zahn, Manuel (2012): Ästhetische Film-Bildung: Studien zur Materialität und Medialität filmischer Bildungsprozesse. Bielefeld: Transcript. In: In: Medienpädagogik – Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung.http://dx.doi.org/10.21240/mpaed/XX/2014.01.20.X
  2. Ruge, Wolfgang (2012): Filmkindheiten. Rezension zu: Gölz, Christine/Hoff, Karin/Tippner, Anja  (Hrsg.) (2010): Filme der Kindheit – Kindheit im Film. Frankfurt/M: Peter Lang. In: Medienpädagogik – Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung. http://dx.doi.org/10.21240/mpaed/XX/2012.04.07.X
  3. Ruge, Wolfgang (2011): Das Kind als cinematische Figuration. Rezension zu: Stewen, Christian (2011): The Cinematic Child, Marburg: Schürren. In: Medienpädagogik – Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung. http://dx.doi.org/10.21240/mpaed/XX/2011.12.12.X

Vorträge

  1. Grünberger, Nina/Ruge, Wolfgang B.(2017): Medialisierung und Schule - Eine verhängnisvolle Liason für die Digitalisierungsstrategie. Beitrag zum Panel „Bildung 4.0 - Überlegungen zur Digitalisierungsstrategie des BMB“ , ÖFEB Kongress 2017, Bildung: leistungsstark . chancengerecht . inklusiv?, Feldkirch, 20.09.2017
  2. Ruge, Wolfgang B. (2017): Wer könnte zusehen? Anmerkungen zur (Re-)produktion einer pädagogischen Ordnung am Beispiel der Adressierung der Rezipient*innen im Kinderfilm. Vortrag bei: „Digitale Bildung“. Medienbezogene Bildungskonzepte für die nächste Gesellschaft. Frühjahrstagung der Sektion Medienpädagogik der DGFE. 09.-10.3.2017, Mainz.
  3. Ruge, Wolfgang B. (2016): Undisziplinierte Pluralität. Anmerkungen zu einer Wissenschaftstheorie der Medienpädagogik. Vortrag bei: Medienpädagogik – Was ist das? 28.-30.4.2016, Mauterndorf.
  4. Ruge, Wolfgang B. (2015): Kindheitsreflexionen im Kinderfilm. Vortrag im Rahmen im DoktorandInnenforums: Digitaler Raum – digitale Zeit. Herbsttagung der Sektion Medienpädagogik der DGFE. 29.30.-10.2015. München.
  5. Ruge, Wolfgang B. (2014): Das Subjekt als Bürger. Die implizite Politik der Medienkompetenz. Oder: Medienpädagogik – zwischen „Politisch sein“ und „Politik machen“. Impulsvortrag bei: Doing politics – politisch agieren in der digitalen Gesellschaft. Fachtag der GMK-Landesgruppe Sachsen-Anhalt, 27.10.2014. Halle (Saale). Vortragsfolien (Slideshare) | Vortragsfolien (PDF)
  6. Ruge, Wolfgang B. im Dialog mit Rohs, Mandy  (2014): „Pädagogik * Medien – Eine Suchanfrage“. Plenumsvortrag bei: Lehrer, Bildung, Medien. 01.10.2014, Kaiserslautern. Vortragsfolien (Slideshare) | Vortragsfolien (PDF)
  7. Ruge, Wolfgang B. (2014): Real Humans !? oder: die Darstellung von Robotern in aktuellen Filmen und Serien. Beitrag bei: Fantastische Spiele. Imaginäre Spielwelten und ihre Bedeutung. Fünfte Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung. 11.-14.09.2014. Klagenfurt.
  8. Ruge, Wolfgang B. (2014): Der realistische Kern fantastischer Welten im Kinderfilm am Beispiel der Darstellung von Angst und Furcht. Beitrag bei: Narration und Wirklichkeiten. Realitätskonstruktionen in der Kinder- und Jugendliteratur und -Medien. Jahrestagung der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung. 29.-31.05.2014. Königswinter.
  9. Ruge, Wolfgang B. (2013): Filmische Bildungspotenziale am Beispiel der Darstellung von Robotern im SF-Film. Panelbeitrag bei: Filmbildung im Wandel. 03.10.-05.10.2013. Wien. Vortragsfolien (PDF)
  10. Ruge, Wolfgang B. (2013): Eine nicht schreibende Welt – Francois Truffauts „Fahrenheit 451“ aus einer medienfixiert Perspektive. Panelbeitrag bei: Writing Worlds. Welten- und Raummodelle der Fantastik. Vierte Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung. 26.-29.09.2013. Wetzlar.
  11. Ruge, Wolfgang (2011): Pädagogik * Medien. Impulsvortrag auf dem medienpädagogischen Weihnachtsstammtisch  in Merseburg. 14.12.2011. Vortragsfolien (PDF)

Poster und weitere
Tagungsbeiträge

  1. Ruge, Wolfgang B. / Pöyskö, Anu (2017): Menschenbilder in der Medienpädagogik. Worskhop bei: Framediale, 29.03.2017, Frankfurt. (Input)
  2. Ruge, Wolfgang B. (2015): Eine politische Farbenlehre der Medienpädagogik. Beitrag zum Workshop der Wiener Medienpädagogik. Framediale. 16.09.2015. Frankfurt. Thesenpapier (PDF)
  3. Ruge, Wolfgang B. (2015): Die doppelte Disziplinlosigkeit der Medienpädagogik. Poster bei: Spannungsfelder und blinde Flecken. Medienpädagogik zwischen Emanzipationsanspruch und Diskursvermeidung. Frühjahrstagung der Sektion Medienpädagogik der DGFE. 19.-20.03.2015. Aachen. PDF | Slideshare | Scribd
  4. Ruge, Wolfgang B. (2015): Eine politische Farbenlehre der Medienpädagogik. Beitrag zum Workshop der Wiener Medienpädagogik. Medien – Wissen – Bildung. Medienbildung wozu? 27.28.02.2015. Innsbruck. Thesenpapier (PDF) | Slideshare | Scribd

Populär-
wissenschaftliches

  1. Ruge, Wolfgang (2011): Medienpädagogik und Bibliothek – das Bib4 als Brücke. Gastbeitrag im Blog bibliothekarisch.de. http://bibliothekarisch.de/blog/2011/03/30/medienpadagogik-und-bibliothek-das-bib4-als-brucke/

Lehre

WS 2018/19

In Vorbereitung:

SS 2018

WS 2017/18

SS 2017

WS 2016/17

SS 2016

WS 2015/16

WS 2014/15

WS 2012/13

SS 2012

Medienpädagogische Angebote

Derzeit biete ich folgende Dienstleistungen an:

MP*

Vorträge zum Thema Medienpädagogik, vor allem zu den Themen:

  • Medienpädagogische Konzepte: Was verbirgt sich hinter Begriffen wie Medienkompetenz, Media Literacy, Informationskompetenz? Geht Bildung 4.0 weit genug?
  • Medienpädagogische Methoden: Wie kann Medienkompetenz gefördert werden? Methoden vom Filmgespräch bis zur aktiven Medienarbeit.
  • Medienpädagogisches Wissen: Wie sieht die mediatisierte Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen aus?

Data Talks

Unter dem Titel Data Talks entwickle ich in Zusammenarbeit mit einem Team aus Pädagog*innen, Informatiker*innen und Jurist*innen Workshops zur Förderung einer zeigemäßen Medienkompetenz mit dem Schwerpunkt der Datenkritik. Die vom BMFJ / BKA Sektion V geförderte Pilotphase ist abgeschlossen. Auf Basis der Evaluation wird zurzeit ein differenziertes Leistungsangebot erstellt.

Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, schreiben Sie mir und Sie erhalten ein individuelles Angebot.

Impressum und Kontakt

Impressum

Verantwortlich für Inhalt und Layout

Wolfgang B. Ruge

Kontakt

E-Mail: wolfgang{at]ruge.at
Homepage: http://www.ruge.at
Adresse Lacknergassse 34/11-12
1170 Wien
Vernetzung: Researchgate
Termine: Sprechstunde oder Telefonat vereinbaren

 

Bildnachweise

Die Hintergrundbilder sind der Fotocommunity Pixabay entnommen. Die Verwendung verfolgt unter einer CC0-Lizenz. In Würdigung der Fotograf*innen werden sie im Folgenden verlinkt:

Datenschutz

Datenschutzerklärung

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist mir ein besonderes Anliegen. Ich verarbeite Ihre Daten daher ausschließlich auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen (DSGVO, TKG 2003). In diesen Datenschutzinformationen informiere ich Sie über die wichtigsten Aspekte der Datenverarbeitung im Rahmen dieser Website.

Kontakt mit mir

Wenn Sie per E-Mail Kontakt mit mir aufnehmen, werden Ihre angegebenen Daten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen gespeichert. Diese Daten gebe ich nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Cookies, Web-Analyse-Tools

Diese Webseite verwendet keine Cookies oder Webanalysedienste.

Links

Die Links führen zu externen Anbietern. Bitte informieren Sie sich über die dortige Datenschutzerklärung.

Ihre Rechte

Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu. Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Aufsichtsbehörde beschweren. In Österreich ist dies die Datenschutzbehörde.